Navigation und Service

Zweite Verordnung zur Änderung der Energieeinsparverordnung (EnEV 2013)

this page in english

Die Bundesregierung hat die Novelle zur Energieeinsparverordnung (EnEV) unter Einbeziehung der vom Bundesrat gewünschten Änderungen am 16.10.2013 beschlossen. Auf Grund der Verkündung der Zweiten Verordnung zur Änderung der Energieeinsparverordnung vom 18.11.2013 im Bundesgesetzblatt (BGBl. I, Nr. 67, vom 21. November 2013, S. 3951) trat die neue Verordnung nach einer Übergangsfrist zum 1. Mai 2014 in Kraft.

Ein wesentliches Element der Novelle ist eine Anhebung der Effizienzanforderungen für Neubauten um einmalig 25 Prozent ab 1. Januar 2016. Bestandsgebäude sind von diesen Verschärfungen ausgenommen. Zudem wird die Bedeutung des Energieausweises als Informationsinstrument für die Verbraucherinnen und Verbraucher gestärkt. Mit der Novellierung der EnEV werden ein Beschluss der Bundesregierung zur Energiewende im Gebäudebereich sowie die europäische Gebäuderichtlinie vollständig umgesetzt.

Der Bundesrat hatte am 11. Oktober 2013 der Vorlage der Bundesregierung mit einigen Änderungswünschen (so genannten Maßgaben) zugestimmt. Auf Wunsch des Bundesrates werden zusätzlich Effizienzklassen für Wohngebäude in Energieausweisen und Immobilienanzeigen eingeführt. Zudem sollen auf Verlangen des Bundesrates ab dem Jahr 2015 so genannte Konstanttemperatur-Heizkessel (Standard-Heizkessel, die ihre Temperatur nicht -wie modernere Wärmeerzeuger - der Nachfrage entsprechend anpassen) nach 30 Betriebsjahren stillgelegt werden. Ausgenommen sind Ein- und Zweifamilienhäuser, in denen mindestens eine Wohnung am Stichtag 1. Februar 2002 vom Eigentümer selbst genutzt wurde.

Den von den Änderungen Betroffenen wurde durch die Übergangsfristen ausreichend Zeit eingeräumt, sich auf die neuen Vorgaben der EnEV einzustellen. Die neuen Anforderungen für Neubauten treten zum 1. Januar 2016 in Kraft, die Verordnung im Übrigen trat zum 1. Mai 2014 in Kraft. Zwischenzeitlich wurden auf anderen Wegen weitere Änderungen der EnEV wirksam:

  • Diverse Änderungen der Zuständigkeit (auch mit Auswirkung auf das Muster für Energieausweise bei Nichtwohngebäuden) enthält die 10. Zuständigkeitsanpassungsverordnung vom 31. August 2015.
  • Erleichterungen für Aufnahmeeinrichtungen und Unterkünfte für Asylbewerber werden auf Grund der Verordnung zum Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz mit Wirkung vom 28. Oktober 2015 vorübergehend in die EnEV aufgenommen (§ 25a)

Auch die beiden letztgenannten Änderungen sind in der hier angebotenen "Nichtamtlichen Lesefassung" eingearbeitet:

Frühere Fassungen der EnEV (EnEV 2002 bis 2009) finden sich im Archiv.

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten. - 2013