Navigation und Service

Anbau, Ausbau und Aufstockung

this page in english

Die EnEV unterscheidet bei der Erweiterung der beheizten oder gekühlten Nutzfläche, also auch beim Ausbau eines bisher ungenutzten Daches oder einer Aufstockung, ob die Maßnahmen ohne oder mit einem neuen Wärmeerzeuger realisiert werden.

Maßnahmen mit neuem Wärmeerzeuger und über 50m² hinzukommende, zusammenhängende Flächen

Die Erweiterung muss Neubau-Anforderungen der EnEV (Anforderungsniveau 2014) erfüllen:

  • Anforderungen an den Jahres-Primärenergiebedarf
  • Anforderungen an die bauliche Hülle des Anbaus (Wohngebäude: H'T nach Niveau 2014; Nichtwohngebäude maximale U-Werte nach Niveau 2014)
  • Sonderregelung bezüglich der Dichtheit des Referenzgebäudes
  • Nachweis über den ausreichenden sommerlichen Wärmeschutz

Maßnahmen ohne neuen Wärmeerzeuger und über 50m² hinzukommende, zusammenhängende Flächen

Die Erweiterung muss Bestands-Anforderungen der EnEV erfüllen:

  • Anforderungen an alle relevanten Bauteile (U-Werte)
  • Nachweis über den ausreichenden sommerlichen Wärmeschutz

Maßnahmen ohne neuen Wärmeerzeuger und bis 50m² hinzukommende, zusammenhängende Flächen

  • Bei kleineren Anbauten, Dachausbauten oder Aufstockungen (Nutzfläche bis 50 m²) muss der neue Gebäudeteil lediglich die Bauteil-Anforderungen (Bestand) erfüllen.

Für Maßnahmen bis 50 m² mit neuem Wärmeerzeuger enthält die Verordnung keine Anforderungen an die Hüllfläche des neuen Gebäudeteils; es kann davon ausgegangen werden, dass in diesen Fällen lediglich die Heizungs-, Warmwasser- und (falls vorhanden) die Klima-/Lüftungsanlagen im neuen Gebäude den dafür geltenden Vorschriften entsprechen müssen.

Anforderungen bei Anbau, Ausbau oder Aufstockung Anforderungen bei Anbau, Ausbau oder AufstockungQuelle: BBSR

Diese Seite

© Copyright by BBR. Alle Rechte vorbehalten. - 2013